Erstklassiger Hörgenuss beim Herbstkonzert der Trachtenkapelle Friesenhofen und der Musikkapelle Gebrazhofen

(V.V.) Die Trachtenkapelle aus Friesenhofen hat den Konzertabend mit der festlichen Fanfare „Festivus Fanfare“ von Martin Scharnagl eröffnet und damit einen erstklassigen Konzertabend eingeleitet. Die Gäste, darunter die neue Bürgermeisterin der Stadt Leutkirch, Christina Schnitzler und die Ortsvorsteher aus Friesenhofen und Gebrazhofen durften einen Abend voller abwechslungsreicher Musik und guter Unterhaltung genießen.

Unter dem Begriff „Respicere“ findet man im Wörterbuch, als Übersetzung aus dem Lateinischen: zurückblicken, zurückschauen. Zunächst langsam entwickelt das Stück - über eine nachdenklich-zurückschauende Passage - eine Musik voller Freude und Optimismus. Die Musikerinnen und Musiker aus Friesenhofen haben das Thema des Stückes gekonnt umgesetzt und dürfen mit Stolz auf eine intensive Probenarbeit zurückblicken. Mit der flotten Swing-Nummer Pennsylvania 6-5000, im Original gespielt vom Glenn-Miller-Orchestra, gelingt es den Musikerinnen und Musikern das Publikum in das New York der 1940er Jahre zu entführen und dieses Lebensgefühl in die voll besetzte Turnhalle Gebrazhofen zu transportieren. Im darauf folgenden Stück „Emotionen“ von Kurt Gäble stehen Gefühle im Mittelpunkt. Bei diesem emotionalen Thema ist es selbstredend, dass Dirigent Tobias Dieng ein besonderes Augenmerk auf den präzisen Wechsel von Forte zu Piano und Pianissimo legt. Geborgenheit, Glück, Liebe und Hoffnung sind dabei deutlich zu erkennen und der kraftvolle Gefühlsausbruch wird von der Trachtenkapelle Friesenhofen am Ende musikalisch intensiv und überzeugend gespielt. Der erste bereits sehr abwechslungsreiche Konzertteil wird beendet durch einen Klassiker der Blasmusik: Der Veteranen Marsch. Auch bei diesem bekannten Stück beweist die Kapelle ihre Souveränität im musikalischen Spiel.

Nach der Pause beginnt die gastgebende Kapelle recht zügig mit dem Marsch der Titanen und dem Hinweis, dass Rudi Hämmerle vom Kreisverband Ravensburg eingetroffen sei, der die Ehrungen vornehmen wird. Er sei heute etwas im Stress, so der Kreisverbandsvorsitzende, da er von Leupolz kommend direkt im Anschluss weiter nach Wuchzenhofen dürfe um auch dort zu ehren. Mit seiner unnachahmlichen herzensguten und lustigen Art schafft er es trotz des Zeitdrucks den zu Ehrenden einige persönliche Dankesworte zu überbringen und dabei für Spaß und gute Unterhaltung zu sorgen. Mit dem Überbringen von kleinen Geschenken bedankt sich auch die Große Kreisstadt Leutkirch durch Frau Bürgermeisterin Schnitzler und die beiden Herren Ortsvorsteher Merk und Edelmann.

Bei der Trachtenkapelle Friesenhofen wurden für 10 Jahre Zugehörigkeit geehrt: Tobias Binder und Moritz Döring. Für 20 Jahre wurden Ursula Kunz und Sigmar Miller geehrt. Die Musikkapelle Gebrazhofen ehrte für 10 Jahre: Kerstin Röck, Markus Schupp und Hermann Mader. Für 30 Jahre wurden Ulrike Schmeh, Petra Mader und Roland Peter geehrt. Auf stolze 40 Jahre bei der Musikkapelle Gebrazhofen können Susanne Klamer, Manfred Schupp, Armin Trischler und Wolfgang Schuchter zurückblicken.

Die Geehrten aus Gebrazhofen (v.l. ): Roland Peter, Ulrike Schmeh, Kerstin Reck, Petra Mader, Hermann Mader, Susanne Klamer, Manfred Schupp, Wolfgang Schuchter und Armin Trischler

Musikalisch ging der Konzertabend mit dem Stück „Voyage into the Blue“ von Naoya Wada weiter, mit dem die Musikkapelle Gebrazhofen dieses Jahr bei den Wertungsspielen in Seibranz teilgenommen und die Wertungsrichter von ihrem Können mehr als überzeugt hat. „Fate of the Gods“ entführte die Zuhörer mit seinen teils harten und auch wieder zarten Klängen in die nordische Mythologie. Die Musikerinnen und Musiker bewiesen hier eine gute Intonation und musikalisches Gefühl. Mit seiner jugendlichen Leichtigkeit schaffte es Dirigent Oliver Herz bei dem letzten Stück des Abends „Lord of the Dance“ seine Musikerinnen und Musiker so zu begeistern, dass der Funke auf das Publikum übersprang und die gute Stimmung endgültig jeden einzelnen Besucher erfasst hatte. Die von den Zuhörern eingeforderten zwei Zugaben waren sicherlich Bestätigung einer sehr erfolgreichen Probenarbeit und des insgesamt hervorragenden Zusammenspiels von Dirigent und Kapelle.

Gebrazhofen / sz: Bei strahlendem Sonnenschein haben zahlreiche Einheimische und Gäste das Patrozinium der Pfarrkirche Mariä Himmelfahrt gefeiert. Die Besucher sind zudem der Einladung der Musikkapelle Gebrazhofen e.V. zum anschließenden Gartenfest auf dem Dorfplatz gefolgt.

Den Festgottesdienst zelebrierte Pfarrer Robert Galiwango aus Uganda, der schon seit 28 Jahren jeden August Urlaubsvertretung in der Leutkircher Ortschaft macht. Für die musikalische Gestaltung sorgte der Musikverein Bierbaum aus der Steiermark, der als Partnerschaftskapelle auch zum Frühschoppen unter dem großen Schirm aufspielte. Reichlich gefragt waren hier vor allem die Bewirtung, die Angebote für Kinder und der Flohmarkt zugunsten der Kirchenrenovierung. Ein echter Renner war zudem die traditionelle Rad-Rallye, deren zehn Kilometer langer Parcours mit sechs originellen Stationen großen Anklang unter den Besuchern an diesem Tag fand.

Die Sieger der insgesamt 128 Radler waren:

Tobias Boneberger (Erwachsene)
Lea Banhardt (Jugendliche)
Lavinia Kiechle (Kinder) 
Emilia Hengge (Kleinkinder)

 

Ein Riesenspaß für alle Generationen: das Baumstammwerfen bei der Rad-Rallye. (Foto: Karl-Heinz Schweigert)

 

(Erschienen am 16.08.2016 in der Lokalausgabe der Schwäbischen Zeitung)

 

Aufgrund der Witterung findet das Gartenfest dieses Jahr in der Turnhalle Gebrazhofen statt!

Unterkategorien